Tiefwasser-Kultur (DWC) Systeme

Published :
Categories : Cannabisanbau

Tiefwasser-Kultur (DWC) Systeme

Cannabisanbau ohne Boden ... nein, keine Hexerei, sondern eine alternative Methode mit einigen sehr beeindruckenden Ergebnissen.

Ein Tiefwasser-Kultur (DWC; Deep Water Culture) System ist eine alternative und recht einfache Art des Cannabisanbaus ohne Boden. Ja, Du hast richtig gelesen, ohne Boden. Die Idee dahinter ist einfach. Cannabiswurzeln gedeihen bei Zugang zu Sauerstoff und je mehr sie bekommen, desto besser ist ihre Nährstoffaufnahme. Was bedeuten mehr Nährstoffe? Einen Gewinn! In diesem Fall ist der Gewinn besseres Weed und Erträge. Auch für einen Anbauanfänger ist es eine Methode, an der er sich versuchen kann. Wenn Du also einen Anbau ohne Boden planst, suche nicht weiter.

Nun mag die Welt der erdelosen Anbauumgebungen nicht von besonders komplexer Natur sein, doch die in einigen der verschiedenen Aufbauten verwendete Terminologie kann es durchaus sein. Die wichtige Sache, an die es zu denken gilt, ist, dass wir uns auf einen DWC-Aufbau beziehen; soll heissen, die Verwendung eines einzelnen Eimers, Versorgung der Pflanzen mit Sauerstoff aus einer Luftpumpe und mit Nährstoffen durch die Flüssigkeit, in der die Wurzeln stecken. Aeroponik, Tropfen-Bewässerung, und Wick System sind alle Aufbauarten, deren Hauptprinzip der Mangel an Boden in der Anbauumgebung ist.

Um diesen Leitfaden nicht ausufern zu lassen, werden wir auf diese Aufbauten nicht im Detail eingehen, Du solltest diese Arten aber kennen, wenn eine Suchmaschine sie erwähnt. Sie bieten jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber letztlich kommt es auf Wissen, Platz und Geld an. Ein DWC-Aufbau stellt einen Mittelweg zwischen den grundlegendsten Aufbauten und der höchst durchdachten Rückführungs-Tiefwasser-Kultur dar, wobei jede einzelne Pflanze in einem separaten Topf gefüttert und von einem zentralen Reservoir versorgt wird.

Wie funktioniert DWC?

Die Schönheit eines Tiefwasser-Kultur Systems liegt in seiner Einfachheit. Wir wissen, dass Cannabiswurzeln mit Sauerstoff gedeihen, was wiederum ihre Fähigkeit Nährstoffe aufzunehmen erhöht. DWC funktioniert so, das die Wurzeln der Cannabispflanze permanent in einer Nährlösung stehen, der gleichzeitig Sauerstoff zugeführt wird. Diese Methode bietet ein sehr weitreichendes Wurzelwachstum, das auch für den erfahrensten Anbauer ein Anblick ist, der ihm erstmalig unterkommt. Das Cannabis selbst steckt in abgehängten Netztöpfen, die mit Tonpellets gefüllt sind. Die Töpfe werden in mit der Nährlösung gefüllte größere Eimer oder Behälter gehängt. Dann wird der Nährlösung mit einem Aquarium Luftstein Sauerstoff zugeführt, in der Regel 24/7, um die Wurzeln mit diesem essentiellen Sauerstoff zu versorgen. Dieser Sauerstoff ermöglicht die Aufnahme von Nährstoffen aus der Lösung und Bingo! Kein Boden, kein Problem.

Tiefwasser-Kultur

Was benötige ich, um mein eigenes DWC System zu bauen?

Wie bei allen guten Wachstumsumgebungen haben sich die Zeiten geändert und so kann man DWC Syteme nun von einer Reihe von Lieferanten über das Internet beziehen. Sie sind jedoch, wie beschrieben, einfach in der Natur, wenn Du also gut in Heimwerken bist, dann solltest Du sie relativ kostengünstig aufbauen können. Im Grunde ist das Folgende alles, was Du benötigst:

- 13-22 Liter Eimer (je Pflanze)

- Deckel für den Eimer, in den die Netztöpfe passen (können im Hydroponik Shop gekauft werden)

- Aquarium Luftpumpe und -Stein

- Silikonschlauch, Ø 2cm

- Wachstumsmedium Deiner Wahl

1. Das Verfahren ist genauso einfach, wie die Liste selbst. Der Netztopf wird in den Eimer gehängt, wobei es gilt sicherzustellen, dass der Netztopf auch in den Eimer passt. Du möchtest, dass er eine perfekte Passform hat, um jede unnötige Bewegung oder Unfälle zu vermeiden. Als nächstes müssen wir uns um die Sauerstoffzufuhr kümmern. Mache ein kleines Loch in die Unterseite des Eimers, das gerade groß genug ist, dass der Silikonschlauch hindurch passt. Auf das Ende im Eimer wird der Aquarium Luftstein gesteckt und an das andere Ende wird die Pumpe angeschlossen. Achte darauf, dass die Pumpe höher platziert ist, als die Oberkante des Eimers, sonst würde zurückfließendes Wasser die Pumpe ruinieren, wenn sie aus irgendeinem Grund den Geist aufgibt.

2. Fülle den Eimer mit einer kleinen Menge Wasser, um die Pumpe zu testen. Wenn Du Blasen aufsteigen siehst, dann kann es losgehen! Fülle den Eimer bis kurz unter den Rand mit der erforderlichen Nährlösung. Auch die Netztöpfe werden nun mit dem gewählten Wachstumsmedium gefüllt, bis oben hin. Platziere Deine Sämlinge in den Netztöpfen, diese in dem Eimerdeckel und lehne Dich zurück und entspanne. DWC System, fertig! Nun, nicht ganz ...

3. Du benötigst eine gekeimte Pflanze oder einen Ableger, um zu beginnen. Die Wahl liegt bei Dir, aber wenn Du Deine eigenen Samen keimen lassen möchtest, kannst Du diese zuerst in Steinwollewürfeln heranziehen und dann in die Netztöpfe umpflanzen.

4. Der mit der Nährlösung gefüllte Eimer muss etwa einmal pro Woche gereinigt werden. Hierbei sollte man auch das Wasser insgesamt austauschen. So bleibt alles in Schuss und dies bewahrt Deine Pflanzen in einem Topzustand. Es versteht sich von selbst, dass das ständige Stehen in einer Nährlösung auch bedeutet, dass man sehr penibel und regelmäßig den pH-Wert überprüfen muss. Wie bei jeder anderen Anbauart muss man ihn entsprechend anpassen, so dass die Cannabispflanzen immer innerhalb des erforderlichen pH-Bereichs bleiben.

Was sind die Vorteile eines DWC Systems?

Sehr oft ist die gewählte Anbauumgebung abhängig vom Geldbeutel. Hier zeichnet sich DWC aus. Wie Du dem Leitfaden hier oben entnehmen kannst, ist seine Konstruktion simpel. Wenn man nur ein paar Pflanzen aufzieht, benötigt man nicht viel dafür. Dies macht es für Anbauanfänger ideal, die daran interessiert sind sich im erdelosen Anbau zu versuchen. Lasse uns auch das tatsächliche Weed nicht vergessen, das Du am Ende bekommst. Eine erhöhte Nährstoffaufnahme bedeutet hochwertigere Knospen, in der Regel höhere Erträge und einen intensiveren Rausch. Diese erhöhte Nährstoffaufnahme kann eine Aufzucht in Boden nicht liefern, da keine konstante Sauerstoffversorgung direkt an die Wurzeln erreicht werden kann. Und schließlich, dies alles kann leicht ausgebaut werden. Wenn Du mehr Pflanzen aufziehen willst. gilt das gleiche Prinzip. Entweder Du nimmst mehrere Netztöpfe in einem größeren Eimer oder eine leistungsfähigere Luftpumpe, um mehr Eimer zu versorgen.