Die Anatomie Der Cannabispflanze

Published :
Categories : Cannabisanbau

Die Anatomie Der Cannabispflanze

Cannabispflanzen sind pure Magie, sie bestehen aus vielen Teilen. Lasst uns die Anatomie von Cannabis genauer anschauen, um uns ein bisschen Allgemeinwissen anzueignen.

Hast Du jemals über diese kleinen schwer erkennbaren Bestandteile der Blüte nachgedacht? Es ist sehr mühsam, das wissen wir. Falls Du aber Dein Wissen über die Anatomie von Cannabis voranbringen und Dein Gefolge von Kiffern beeindrucken möchtest, solltest Du Dich an uns halten.
Wir werden hauptsächlich die weiblichen Pflanzen und die Anatomie der Blüten thematisieren.

MÄNNLICH & WEIBLICH

Die Blüten, welche Du in einem Gefäß verstaut hast, entspringen einer weiblichen Pflanze (hoffentlich). Die Cannabispflanzen sind entweder weiblich, männlich oder zwittrig. Die Anatomie der Pflanze hängt von ihrem Geschlecht ab. Die männlichen Pflanzen tragen Pollensäcke, welche als Fortpflanzungsorgan fungieren und die Bestäubung der weiblichen Blüten und damit die Samenbildung ermöglichen. Zwittrige Pflanzen sind zur einen Hälfte männlich und zur anderen weiblich, weshalb diese Pflanzen sich selbst bestäuben und Samen produzieren können, obwohl dies für Konsumenten von Cannabis wegen der verringerten Potenz und des Risikos für andere weibliche Pflanzen unerwünscht ist. Das gute Weed, das wir konsumieren, kommt von samenlosen "Sinsemilla" Weibchen. Anbauer können die Weiblichkeit einer Pflanze durch Kaufen oder Herstellen von feminisierten Samen oder durch das Klonen der Mutterpflanze garantieren.

Die Anatomie Der Cannabispflanze

COLA

Die Teile der Pflanze, an denen die Blüten wachsen, sind auch als Colas bekannt, oder werden auch als "bud sites" bezeichnet. Die Pflanze wird eine Hauptcola (auch Apikalknospe genannt) besitzen, welche sich an der Spitze befindet und meistens die größte Knospe der Pflanze ist. Aus den Knoten wachsen kleinere Colas zwischen den Fächerblättern. Diese Colas sind in der Regel viel kleiner, aber man kann sie durch die Anwendung von Techniken, wie LST (Low-Stress-Training) und "Screen Of Green" (ScrOG), auch vergrößern. Die Colas können ebenfalls verschieden schnell reifen. In den meisten Fällen wird die Hauptcola wegen der unterschiedlichen Lichtzufuhr vor den kleineren Colas ausgereift sein.

CALYX

Die anatomischen Blüten, oder genauer die Blütenkelche, der Cannabispflanze werden Calyces genannt und sehen wie tropfenförmige Knöllchen aus. Also gehe zu Deinem Topf, nimm Dir eine Bud, schau Dir die kleinen Blättchen an, welche auch "Zuckerblätter" genannt werden, und Du wirst die kleinen Calyces erkennen können, welche reich an Trichomen, THC, Cannabinoiden und anderen Substanzen sind.

PISTILL

Hast Du Dich jemals gefragt, was diese kleinen orange/braunen Härchen auf Deinem Weed verloren haben? Sie werden Pistille genannt und sie dienen der Aufnahme von Pollen, woraufhin die Samenproduktion eingeleitet wird. Die Pistille wachsen aus den Calyces. Sobald dies geschieht, sind sie gerade und weiß. Während der Reifung fangen sie sich an zu biegen und gelb zu färben, dann orange und schließlich braun.

TRICHOME

Zu guter Letzt kommen die wie kristallähnliche Haare aussehenden Trichome, welche Terpene, THC und andere Cannabinoide beinhalten. Wenn Du Dein Gras parat hast, kannst Du einen kurzen Blick auf viele weiße Kristalle werfen, welche die Trichome sind. Die Trichome unterscheiden sich während des Reifungsprozesses, wobei sie am Anfang klein und durchsichtig sind, dann in die Höhe wachsen und schließlich trüb und bernsteinfarben erscheinen. Die Wirkung von Cannabis hängt stark von der Reife der Trichome ab.

Es gibt wahrscheinlich hunderte von Namen für die verschiedenen Teile, Substanzen und Zellen des Organismus Cannabis, die von Experten untersucht werden, um die Genetik der Pflanze zu verbessern. Obwohl man die oben genannten anatomischen Teile kennen muss, wenn man sich mit Gras auskennen will.