Warum Produziert Cannabis THC?

Published :
Categories : Andere Fächer

Warum Produziert Cannabis THC?

THC, das psychoaktive Cannabinoid wird von der Cannabispflanze zum Schutz vor Krankheiten, Fressfeinden, Hitze und UV-Strahlen produziert.

THC oder Δ9-Tetrahydrocannabinol ist das Cannabinoid, das Cannabis das gewisse Etwas verleiht und erzeugt, zumindest für manche Konsumenten, das High. Es erzeugt sowohl Euphorie, als auch Linderung für medizinische Konsumenten.

Es ist eines der vielen Cannabinoide, die in der Cannabispflanze gefunden wurden. Aber warum produziert die Cannabispflanze eigentlich überhaupt etwas von dieser wunderlichen Substanz?

EIN NATÜRLICHES ABWEHRSYSTEM DER PFLANZE

Alle Cannabinoide (auch THC und CBD) werden auf der Oberfläche von Harzdrüsen produziert, den sogenannten Trichomen. Trichome treten nicht nur beim Cannabis auf. Tatsächlich kommen sie bei vielen Pflanzen vor und ihr Zweck ist bei allen üblicherweise derselbe. Sie schützen die Pflanze vor natürlichen Fressfeinden, Wetter, Wasser und helfen ihr dabei, Bestäuber zu finden.

Koffein und Nikotin zum Beispiel werden auch von Trichomen produziert – und fungieren genauso wie Cannabis als natürliche Pestizide und wehren Fressfeinde ab.

Die blühenden Buds der weiblichen Cannabispflanze besitzen die höchste Konzentration an THC, gefolgt von den Blättern, Stängeln und dem Stamm der Pflanze.

WELCHE ARTEN VON TRICHOMEN GIBT ES BEI CANNABIS?

Cannabis besitzt drei verschiedene Arten von Trichomen. Knollen-Trichome sind die kleinsten der drei Arten. Sie kommen auf der Oberfläche der Pflanze vor und sind ungefähr 10-15 Mikrometer (oder nur ein paar Zellen) groß.

Eine andere Art von Trichomen bei Cannabis ist ein bisschen größer und besteht aus einem Kopf und einem Stamm. Sie treten in einer höheren Anzahl auf, als die Knollen-Trichome.

Die meisten und größten Trichome auf der Cannabispflanze sind Trichome mit Kopf und Stiel. Sie sind zwischen 50-100µm groß, können mit bloßem Auge erkannt werden und bestehen aus einem Stiel und einer Kopfdrüse. Die Kopfdrüse ist von einer schützenden, wachsartigen Haut umgeben und produziert dort die meisten Cannabinoide.

Cannabis THC

EIN NATÜRLICHES IMMUNSYSTEM FÜR CANNABIS?

Eine der Theorien, warum Cannabis THC produziert, ist der Schutz gegen „Infektionen“ oder Krankheiten. THC wirkt beim Menschen stark antimikrobiell. Es scheint so, als hätte es für die produzierende Pflanze dieselbe Wirkung: Sie sind das „Immunsystem“ der Cannabispflanze.

Aber nicht so schnell. Pflanzen mit einem hohen THC-Gehalt sind nicht resistenter gegen Krankheitserreger oder Krankheiten, als Pflanzen mit einem geringeren Gehalt an THC.

THC SCHÜTZT VIELLEICHT VOR ULTRAVIOLETTEM LICHT

Eine weitere mögliche Antwort wäre, dass das THC (als spezielles Cannabinoid) die Cannabispflanze davor schützt, zu viel ultraviolettes Licht aufzunehmen. Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Studie der Universität von Maryland wurden einige Cannabispflanzen aus verschiedenen Teilen der Erde UV-Strahlen ausgesetzt. Die Studie fand heraus, dass die Pflanzen, die dem Licht ausgesetzt waren, mehr THC produzierten.

Cannabispflanzen gedeihen auf offenen Flächen mit viel direktem Licht – egal ob von der Sonne oder von Lampen für den Anbau.

WANN PRODUZIERT EINE PFLANZE THC?

Die Synthese der Cannabinoide beginnt beim Übergang der Pflanze in die Blütephase. Bei der Produktion von Blüten verstoffwechseln sich die Zellen der Trichome innerhalb der Kopfdrüsen und es entsteht THC. Die Reife der Trichome ist an ihrer Farbänderung erkennbar – ihre klare, durchsichtige Erscheinung verändert sich hin zu einem trüben, weißen und später einem bernsteinfarbenen Erscheinungsbild. Diese Farbänderung impliziert den Höhepunkt der Reife und ist außerdem ein Anzeichen für die Haupterntezeit der Pflanze.

Trotzdem sind nicht alle Cannabissorten gleich und verschiedene Sorten haben unterschiedlich reifende Trichome. Sie sind sehr empfindlich und können entweder lebendig auf der Rebe oder nach der Ernte durch unachtsame Handhabung, Licht, Hitze, Luft und Zeit zerstört oder abgebaut werden. Neben dem Risiko die Trichome zu zerstören, können auch essenzielle Öle abgebaut werden, die in den Trichomen enthalten sind.

Um dieses Risiko zu minimieren, ist es sehr wichtig, die Pflanzen vor zu viel physischem Kontakt zu schützen. Angemessenes Zurechtstutzen, sowie spezielle Techniken zum Trocknen und Aushärten halten die Trichome intakt.

UNTERSCHIEDLICHE SORTEN – UNTERSCHIEDLICHER GEHALT AN THC

Verschiedene Marhihuanasorten enthalten einen unterschiedlich hohen Gehalt an THC. Obwohl spezielle Anbaumethoden den THC-Gehalt in die Höhe treiben können, bestimmt die Genetik einer Pflanze ihren THC-Gehalt. Um wirklich starke Potenz und einen hohen THC-Gehalt zu bekommen, ist es unbedingt notwendig mit Sorten mit einem hohen Potenzial zu starten.

Zu den höher konzentrierten Sorten (und schneller wachsenden Pflanzen) gehören:

Super Silver Haze – Ein Klassiker, vor allem in niederländischen Coffee Shops.

Super Silver Haze
Choco Candy – Ein Hybrid, der aus der Kreuzung von Chocolate Haze mit OG Chocolate Thai hervorging. Diese Sorte besitzt einen sehr überzeugenden, aromatischen Geschmack und einen hohen THC-Gehalt von 21%. 
Choco Candy

Amnesia Haze XL – Amnesia Haze XL ist nicht nur eine schnell blühende Pflanze, sie besitzt außerdem einen köstlichen Zitrusgeschmack.

Amnesia Haze XL