Die Vorteile des rohen Cannabissaftes

Published :
Categories : Andere Fächer

Die Vorteile des rohen Cannabissaftes

Roher Saft ist ein toller Weg um alle täglich notwendigen Vitamine und Mineralien zu sich zunehmen. Das Beimischenn von Cannabis zu Deinen grünen Säften stärkt Deine Gesundheit mit unterstützenden Nährstoffen, die man in keiner anderen Pflanze vorfindet.

Nachdem das Entsaften weiterhin eher beliebt bleibt unter den Gesundheitsbewussten und den Cannabis Communitys, war eine Kreuzung aus den Beiden unvermeidlich. Entsaftetes Cannabis den Säften beizumischen, bewirkt, dass Du alle medizinischen und nährstoffreiche Werte des Cannabis gewinnst, ohne psychoaktive Effekte aufzuweisen, die normalerweise mit dem Rauchen oder generell dieser Pflanze assoziiert werden.

Das Entsaften des Cannabis vom grünen Safttrend stammend, beschreibt generell rohes und blättriges Gemüse, Früchte und Grüngemüse wie Kohl, Blattsalat und Spinat um ein frisches Produkt zu erstellen, das alle Vitamine, Mineralien und notwendige Nährstoffe zu bieten hat.

WAS IST ENTSAFTEN?

Traditionellerweise wird unser Gemüse unser Grüngemüse bei heißen Temperaturen gekocht und zubereitet. Allerdings raubt diese Methode die Bestandteile der meisten Vitamine, Mineralien und den generell nährstoffreichen Wert. Auf der anderen Seite, wenn Gemüse in einen Mixer oder Entsafter gegeben wird, bleiben fast alle Nährstoffe erhalten und sind leichter zu verdauen.

Grünen Saft zu trinken ist ein schneller einfacher Weg den Körper mit allen Sorten von Mineralien, Vitaminen, Antioxidantien und Phytochemikalien zu versorgen. Man sollte den grünen Säften aber keine Farbmittel, Süßungsmittel oder Zucker zufügen. Wenn man die Entscheidung trifft einen Saft zu mixen, sollte man das Ziel vor Augen behalten so viele biologische und frische Zutaten wie nur möglich verwenden.

CANNABIS ENTSAFTEN

Angenommen Du möchtest Cannabis mit Deinen grünen Säften mischen, dann besitzt das Getränk eine große Varietät vorteilhafter Mineralien und Vitaminen. Cannabis beinhaltet wertvolle Chemikalien, bekannt als Cannabinoide, die extrem erstaunliche Eigenschaften in sich bergen; sie können Dir gute Laune verschaffen, Schmerzen lösen und Dir sogar helfen Appetit zu finden.

Eine der wichtigsten Gesundheitsvorteile der Cannabinoide sind ihre antiemetischen Merkmale, ihre antientzündenden Funktionen, wirkt stimmungsaufhellend und besitzt das Potential den Hunger anzuregen. Zudem kommt noch, dass Cannabinoide jetzt für ihre antimetastatische Wirkung und auch als Antiepileptika verwendet werden.

Sobald Cannabis getrocknet und gekürt wurde, verfügt es über sehr starke psychoaktive Besonderheiten. Allerdings das frische Cannabis, der psycho-inaktive Vorgänger-Molekül THC-A, liefert dem grünen Saft viele Nährstoffe. Man nimmt an, dass diese Variante des THC alle medizinischen Merkmale in sich trägt, aber keine von ihnen psychoaktive Effekte aufweist, die mit dem decarboxylierten Cannabis assoziiert werden. Vor allem bedenke, dass Dich die Couch nicht aufsaugt sobald Du Deinen Saft konsumierst und somit einen klaren Kopf behältst.

Aber Cannabis besteht aus weit mehr als nur Cannabinoiden. Pflanzen sind extrem fasrig und beinhalten eine große Menge an Magnesium, Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Außerdem hat Cannabis ein Qualitätsprofil der Aminosäuren und beinhaltet sogar komplette Proteine. Aus diesem Grund werden die Cannabispflanze und ihre Samen als Superfood angesehen, das eine großartige Ergänzung für alle grünen Säfte darstellt.

CANNABIS ENTSAFTUNGSTIPPS

Ein hoch qualifizierter Entsafter wird Dir die beste Form Deines Grüngemüses und Gemüses gewähren. Effiziente Entsafter verringern nämlich Verschwendung und erlauben deshalb eine höhere Konzentration an Vitaminen und Mineralien um sich ihren Weg in das Endprodukt zu verschaffen.

FRISCH WÄRE DAS BESTE

Während Du alle möglichen Produkte entsaften möchtest, solltest Du immer auf frische und organische Alternativen zurückgreifen. Das gleiche gilt auch für Dein Cannabis. Biologisch angebautes Cannabis sollte frei von Pestiziden, Herbiziden oder anderen Chemikalien sein, die Du keinesfalls in Deinem Körper herumschwirren lassen willst.

Es ist vielleicht nicht immer einfach zu finden, aber vergiss nicht, dass es um Deine Gesundheit geht. Frisches, organisches und ungetrocknetes Cannabis ausfindig zu machen stellt möglicherweise sogar eine noch größere Hürde dar, aber es ist eine optimale Wahl für grüne Säfte. Frischwaren verlieren ihren nährstoffreichen Wert, sobald sie getrocknet sind, das Gleiche gilt für das Cannabis. Zudem kommt noch, dass sich das THC-A in ein normales THC verwandeln wird, wenn es mit Hitze in Kontakt kommt, was nicht ideal ist, um die diätischen Vorteile des rohen Saftes zu gewinnen.

WÄHLE DEINEN LIEBLINGSGESCHMACK

Das Cannabis besitzt eine Varietät von Geruchs- und Geschmacksprofilen, es gehört zu den besten Experimentierfflanzen. Wenn es um grüne Säfte geht, dann versuche mal Deine Cannabissorte mit Gemüse, Grüngemüse und Früchten zu mischen, die sich gegenseitig geschmacklich ergänzen. Das Beifügen von zusätzlichen Aromen und Geschmäcken erlaubt Dir schlechte Geschmäcke zu verbergen, während Du den Saft mit noch mehr Vitamine, Mineralien und Nährstoffwerten bereicherst.

Als letzten Tipp wollen wir hinzufügen, dass es auf Deine Cannabispflanze ankommt und dass, das resultierende Grün nicht erhitzt werden sollte. Sobald man es nämlich erhitzt, wird das Cannabis anfangen zu decarboxylieren, sprich das THC-A verwandelt sich in das regulare THC. Somit ist dein Cannabis psychoaktiv und zerstört die meisten nährstoffreichen Werte Deines Saftes. Tatsächlich ist bekannt, dass die Decarboxylierung die Wirksamkeit Deines grünen Saftes auf einen Prozent seines originalen Wertes reduziert.