Die Gründe, Warum Man Cannabis Nicht Überdosieren Kann

Published :
Categories : Andere Fächer

Die Gründe, Warum Man Cannabis Nicht Überdosieren Kann

Ein Mythos über Cannabis besagt, dass, weil es eine Droge ist, man es auch überdosieren könnte. Wir schauen uns genauer an, ob das überhaupt möglich ist.

Es ist noch niemand an einer Überdosis Cannabis gestorben. Sehr wenige Menschen hatten bislang ernste Probleme wegen einer zu hohen THC-Dosis und diese wenigen waren meistens Anfänger. Das bedeutet allerdings nicht, dass Dir nicht schlecht werden kann, wenn Du zu viel THC konsumierst. Jedenfalls ist es unmöglich, Cannabis überzudosieren und schließlich vom Rauchen oder Konsum von Cannabis zu sterben, weil unsere neuronalen Cannabinoid-Rezeptoren nicht in den Gehirnregionen angesiedelt sind, die für die Kontrolle der Atmung und des Herzschlags verantwortlich sind. Im Gegensatz dazu wirken Opioide auf genau diese Gehirnregionen und so sterben viele Menschen wegen einer Überdosierungen von Opioiden.

VERSCHIEDENE NERVENKANÄLE

Cannabis und Opioide üben ihre Wirkung auf verschiedene biochemische Reaktionspfade aus. Opioid-Rezeptoren sind auch in einigen Gehirnregionen vorhanden, die die Atmung kontrollieren, so dass es vorkommen könnte, dass eine Person einen Atemstillstand erleidet, wenn sie zu viele Schmerzmittel eingenommen hat. Die Stimulation oder Hemmung der CB1- und CB2-Rezeptoren kann hingegen nicht dazu führen, dass ein Patient aufhört zu atmen, egal wie viel Cannabis eingeatmet oder aufgenommen wurde.

Laut eines therapeutischen Index', der die Sicherheit eines Medikaments bestimmt, stellt diese nachgewiesene Tatsache Cannabis als Medizin automatisch auf eine hohe Sicherheitsstufe. Dieser Index gibt einfach das Verhältnis zwischen der therapeutischen und der tödlichen Dosis eines Medikaments an. Basierend auf der Menge des Wirkstoffs, die eine therapeutische Wirkung hervorruft, hat THC einen therapeutischen Index von 1: 40.000. Dies bedeutet, dass ein Patient die 40.000-fache Menge einer normalen therapeutische Dosis einnehmen müsste, um daran zu sterben. Schmerzmittel auf Opioidbasis, wie beispielsweise Morphin, weisen einen therapeutischen Index von nur 1:70 auf.

Man sollte nicht vergessen, dass Anfänger manchmal unangemessene Dosen Cannabis zu sich nehmen, die zu einigen negativen Symptomen, wie Aufgeregtheit und Paranoia führen können. Dies kann jedoch nicht als "Überdosis" eingestuft werden, da die Symptome nur vorübergehend sind und innerhalb einiger Stunden abklingen. Konzentrate, Extrakte und essbare Cannabisprodukte stellen eine Gefahr dar, ganz einfach, weil sie eine hohe Konzentration von Cannabinoiden enthalten, so dass es einfacher ist, über eine angenehme Dosis hinauszugehen - aber eine Überdosis ist trotzdem nicht möglich. Legale Substanzen wie Alkohol und Schmerzmittel können tödlich sein, aber Cannabis, das man nicht überdosieren kann, bleibt illegal - es ist nicht zu fassen!