Kann Cannabis Schlauer Machen?

Published :
Categories : Andere Fächer

Kann Cannabis Schlauer Machen?

Cannabis ist für seine medizinischen und freizeitlichen Anwendungen bekannt. Aber hast Du Dich jemals gefragt, ob Gras schlauer macht? Wir schon, konkrete Daten und aktuelle Marihuana-Studien veranlassen uns zu der Annahme, dass Cannabis Dich nicht verblödet, sondern Dich schlauer machen könnte.

Die Wissenschaft und die neuesten Forschungsstudien entlarven endlich endgültig den Mythos, dass Cannabiskonsum einen dümmer macht. Die typische Klischeevorstellung von einem "Kiffer" ist zum größten Teil eine Erfindung von Hollywood.

Natürlich ist uns bewusst, dass es einige Bill & Teds im richtigen Leben gibt, gesegnet sind ihre kleinen Herzen. Aber der durchschnittliche Cannabisnutzer kann nicht mit einer Gruppe harmloser Idioten, mit einem unersättlichen Appetit und einem limitierten Vokabular, in eine Schublade gesteckt werden.

Die Wahrheit ist, dass es kein Profil von einem typischen Kiffer gibt, weil es einfach viele verschiedene Menschen gibt, die Cannabis aus verschiedenen Ursachen konsumieren. Nur ein Narr könnte die Frage, ob dumm sein genau so ist wie die ganze Zeit breit sein, beantworten.

Cannabis ist auf der ganzen Welt bekannt für seine Auswirkungen auf das menschliche Bewusstsein und breit sein geht Hand in Hand mit der Erweiterung des Bewusstseins. Dumm sein hingegen, ist was für Unwissende und Verschlossene. Deshalb ist es nur logisch, anzunehmen, dass Cannabis Dich schlau machen kann.

Wir können nicht so tun als wären wir unparteiisch, insbesondere wenn man bedenkt, dass dieser Artikel unter dem Einfluss von einigen feinen Kräutern geschrieben wird. Allerdings sind wir professionelle Marihuananutzer und -reporter, die sich dazu verpflichten, die Wahrheit und die Fakten ans Licht zu bringen.

Also wollen wir einige interessante Ergebnisse aus den neuesten Cannabisstudien mit Dir teilen, die unsere Theorie unterstützen, dass Cannabis Dich schlauer machen kann.

DIE MCLEAN KRANKENHAUS STUDIE

Cannabis Studies
Eine neue Studie unter der Leitung von Staci Gruber Ph.D. am McLean Krankenhaus misst die Auswirkung von medizinischem Cannabis auf die kognitive Funktion der Teilnehmer über eine Zeitspanne von 3, 6 und 12 Monaten.

Wie Du sehen kannst, wurden die Befunde dieser Studie bereits veröffentlicht, doch die Teilnehmer werden weitere zwei Jahre lang beobachtet. Bis jetzt, im Gegensatz zur landläufigen Meinung, scheint es, als habe Cannabis die ausführenden Gehirnfunktionen der Teilnehmer verbessert.

Im Gegensatz zu traditionellen Studien, die sich auf die Verwendung einer einzigen Cannabinoid-Zubereitung auf einen Fundus von medizinischen Marihuananutzern konzentrieren, ist Gruber auf der Suche nach umfangreicheren Daten, so dass eine Vielzahl von medizinischen Produkten von den Teilnehmern konsumiert wird, einschließlich THC & THC-CBD-Mischungen - so dass mehrere Verhältnisse erforscht werden können.

Die Teilnehmer wurden sorgfältig ausgewählt, um die medizinischen Vorteile von Cannabis zu analysieren und es wurde durch eine Urinanalyse bestätigt, dass sie mindestens für 10 Jahre keinen Cannabis konsumiert hatten, bevor sie an der Studie teilnahmen.

Darüber hinaus haben vorläufige Ergebnisse auch gezeigt, dass die Abhängigkeit von konventionellen Arzneimitteln verringert werden konnte, welche oft Opiate enthalten, besonders wenn es um Schmerzmittel geht.

EINE HÄSSLICHE STUDIE

Nicht jede Cannabisstudie hat die Resultate hervorgebracht, die wir uns erwartet hatten oder die wir hören wollten. Die Studie von 2012 von der Duke University ist eine hässliche Cannabisstudie. Eine solche Studie ist der Albtraum jedes Kiffers und sie hat sogar große Wellen in den Massenmedien geschlagen.

Im Wesentlichen schien diese Studie zu beweisen, dass es eine definitive Verbindung zwischen einem reduzierten Intelligenzquotienten in jungen Erwachsenen und einem starken Cannabiskonsum während den Teenager-Jahren gibt. Jedoch wurden viele Faktoren wie Geisteskrankheiten, der Gebrauch von Alkohol und anderen Drogen nicht so einbezogen, wie sie es verdient hätten, was unvermeidlich zu falschen Schlussfolgerungen führte.

Glücklicherweise ist es nicht wahr, denn die Studie wurde durch eine Unmenge von akribischeren, nachfolgenden Studien widerlegt. Puh, wie gut, dass wir das wieder hingebogen haben!

EINE REZENTE STUDIE ÜBER BRITISCHE TEENAGER

Eine weitere interessante Studie, handelt von einer Probe von 2.235 britischen Teenagern von der Avon Longitudinal Study of Parents and Children. Diese Studie wurde vor Kurzem im Journal of Psychopharmacology veröffentlicht.

Die britische Studie versuchte, eine Verbindung oder das Fehlen von einer Verbindung, zwischen dem Cannabiskonsum von Teenagern und einem verringerten IQ und verminderten akademischen Leistungen zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigen mal wieder, dass der Konsum von Cannabis nicht zu einem Rückgang der kognitiven Funktionen und der allgemeinen Intelligenz führt.

DATEN BELEGEN, DASS MARIHUANA DIE DROGE DER WAHL AUF DEM CAMPUS IST


Trends CannabisDie University of Michigan hat die besten Daten über den Drogenkonsum von amerikanischen Studenten für die Periode von 1975-2014 in ihrem “Monitoring the Future national survey on drug use” zusammengestellt.

Diese Studie limitiert sich nicht nur auf Marihuana, sondern liefert ausgezeichnete Daten, um die sozialen Trends zu messen und hebt auch hervor, dass mehr als ein Drittel der Studenten, noch immer gewohnheitsmäßig Binge Drinking macht, sogar im 21. Jahrhundert.

Es ist wohl keine Überraschung, dass Cannabis die Droge der Wahl für College-Studierende ist, mit 5,9% von ihnen, die dem Bericht zufolge zugeben jeden Tag zu konsumieren.

Darüber hinaus, stieg, zeitgleich mit der Legalisierung von freizeitlichem Cannabiskonsum im Staat Colorado in 2014, die außerstaatliche Bewerbung an der University of Colorado Boulder um etwa 25% an. Sie ist heutzutage noch immer eine Top-Wahl für zukünftige Studenten.

UNSERE HYPOTHESE

Ok, also das Rauchen von einem fetten Blunt, das Ziehen an einem Spliff oder einem kräftigen Zug von einer Bong, wird keine Punkte zu Deinem IQ-Test hinzufügen, aber es wird Deinen Intelligenzquotienten auch nicht verringern.

Trotzdem kann Gras manchmal leistungsfördernd wirken, insbesondere wenn Du in irgendeiner Weise kreativ tätig bist. Schriftsteller und Musiker konsumieren regelmäßig Cannabis, um die kreativen Säfte fließen zu lassen.

Cannabis ist dafür berühmt, dass es Menschen dazu bringt Fragen zu stellen; klar, diese Fragen können von grandiosen Fragen über unseren Zweck im Universum bis hin zu ernsten Infragestellungen des Status Quo reichen.

Fragen zu stellen ist der einzige Weg, um Antworten zu erhalten und ist der erste Schritt im Prozess, um mehr Wissen zu erlangen. Wie wurde eine Substanz, die den Geist dazu anregt sich Gedanken zu machen, so weitgehend verboten? Vielleicht ist das der wahre Grund, weshalb Cannabis von den Regierungen verboten wurde.

Zieh keine voreiligen Schlüsse und vergiss das nicht wenn Du über Cannabisnutzer nachdenkst. Denver ist für seine Cannabisapotheken bekannt, aber das ist nicht der einzige Weg, um in Denver hoch hinaus zu gehen.

Richard Branson hat gerade die Schaffung von 10 Überschallpassagierflugzeugen von einem Denver-basierten Luftfahrtunternehmen namens "Boom" vorgeschlagen. Die Concorde des 21. Jahrhunderts wird von Menschen gebaut, die Gras rauchen und vielleicht werden diese Kiffer sogar die Raumschiffe konstruieren, die die Menschen später einmal zum Mars bringen werden.