Cannabispflanzen Richtig Umtopfen: So Wachsen Deine Pflanzen Größer!

Published :

Cannabispflanzen Richtig Umtopfen: So Wachsen Deine Pflanzen Größer!

Umtopfen ist eines der Schlüsselelemente im Wachstumszyklus Deiner Cannabispflanzen. Du erhältst dadurch mehr Wurzelwachstum und einen insgesamt größeren Wurzelballen. Dadurch kann Deine Pflanze mehr Nährstoffe und Wasser aufnehmen, wodurch sie gesünder ist und mehr Ertrag bringt!

Für die Gesundheit und den Ertrag Deiner Pflanzen ist es sehr wichtig, sie zum richtigen Zeitpunkt umzutopfen. Wenn Du Deine Pflanze zu lange im gleichen Topf lässt, schadet das dem Potential der Pflanze, auch wenn der Topf komplett durchwurzelt ist. Das Wachstum der Wurzeln wird dadurch eingeschränkt, sie verheddern sich und die Pflanze wächst langsamer. Es ist also wichtig, die Pflanzen umzutopfen. Es ist aber genau so wichtig, die Pflanzen dabei nicht zu stressen, wodurch das Wachstum eingeschränkt werden könnte.

DER RICHTIGE ZEITPUNKT

Im Leben Deiner Pflanze kommt öfters der Zeitpunkt, an dem Du sie in einen größeren Behälter umtopfst, damit sie möglichst effizient wächst. Aber wann genau? Nun, da Du Deine Pflanzen direkt in Erde gesät hast, werden diese nach dem keimen und sprießen sehr schnell zu Sämlingen!

ERSTES UMTOPFEN

Nach der Keimung lassen sich schon bald die Keimblätter erkennen: Die ersten zwei Blätter die die Pflanze hat. Diese Blätter sehen auf den ersten Blick aus wie normale Gartenkresse. Kurz nachdem die Keimblätter entstanden sind, trennen sie sich auf wieder und machen Platz für die ersten echten Blätter. Diese Blätter haben bereits das typische Aussehen von Marihuana, sind gezackt und haben ein spitzes Ende.

Wenn Du jetzt bereits umtopfen willst, ist das etwas zu früh. Gib deinen Babies einfach genug Wasser und Licht und lass sie weiter ihre Photosynthese betreiben.

Innerhalb von maximal sechs Wochen sollten die Blätter Deiner Pflanze sehr schnell wachsen und die Pflanze selbst sollte schon einen guten Wurzelballen gebildet haben. Egal ob Du Deine Samen auf Steinwolle oder in einem Propagator gesät hast: Das Wachstum der Wurzeln ist jetzt so stark, dass die Pflanze schnell einen neuen Topf benötigt.

Nimm einen neuen, größeren Topf, fülle ihn mit einem Substrat, beispielsweise hochqualitative Pflanzenerde, grab in die Mitte ein Loch, groß genug damit der Wurzelballen Deiner Pflanze hineinpasst. Jetzt kannst Du die Pflanzen in ihre neue Umgebung bringen. Nach einem kleinen Schluck Wasser fühlen sich Deine Pflanzen wieder wie Zuhause.

ALTERNATIVES, ZWEITES UMTOPFEN

Durch den oben beschriebenen Vorgang bekommt die Pflanze mehr Platz, mehr Nährstoffe und bietet einen größere Wasseraufnahmefläche, wodurch sie viel schneller wächst. Falls Du Deine Pflanze in einem geschlossenen Raum anbaust, solltest Du sie nur einmal umtopfen, damit sie nicht so riesig wird. Speziell Sativas wachsen sehr gerne enorm groß und sind dadurch im Anbauzelt kaum zu kontrollieren. Falls Du aber im Freien anbaust kannst Du Deine Pflanze noch ein zweites Mal in einen größeren Behälter umtopfen.

WIE TOPFT MAN RICHTIG UM?

Vor dem umtopfen solltest Du Deine Pflanzen einige Stunden austrocknen lassen. Dadurch bricht weniger Erde ab, wodurch die Wurzeln bei der Reise in ihr neues Zuhause insgesamt weniger Schaden abbekommen.

Wenn die Pflanze vor dem verpflanzen in einem Topf ist, übe auf den Rand leichten Druck aus, nimm den Stiel der Pflanze zwischen die Finger und drehe den Topf um. Jetzt kannst du die Pflanze mitsamt dem Wurzelballen einfach herausziehen und in ihr neues Zuhause verfrachten. Gieß die Pflanze jetzt mit etwas Wasser, etwa so viel wie sie schon gewohnt ist. Dadurch wird es der Pflanze an nichts mangeln.