CO₂ Verwenden, Um Deine Cannabisernte Zu Erhöhen

Published :

CO₂ Verwenden, Um Deine Cannabisernte Zu Erhöhen

Es scheint zahllose Innovationen in der Welt des Cannabisanbaus zu geben. Hier erklären wir, wie eine erhöhte Zufuhr von CO₂ in den Zuchtraum sich positiv auswirken kann. Sie kann die Energieproduktion Deiner Pflanzen steigern und dadurch am Ende die Ernte erhöhen.

Wie wichtig ist die Rolle von Kohlenstoffdioxid (CO₂) für die Gesundheit Deiner Cannabispflanzen? Sehr wichtig! Dieses Gas spielt eine fundamentale Rolle für das Überleben Deiner Pflanzen und kann ebenso bestimmen, wie üppig Deine Ernte ausfallen wird. Deshalb führen einige Grower zusätzlich CO₂ zu, um den Ertrag zu erhöhen. Wir werden uns die bedeutende Rolle, die das CO₂ für Deine Pflanzen spielen kann, genauer ansehen und uns dann mit verschiedenen Methoden für die Zufuhr auseinandersetzen.

PHOTOSYNTHESE

Genau wie andere Pflanzen auch, ist Cannabis von der Funktion der Photosynthese abhängig, um Energie zu gewinnen und somit zu überleben. Das Pigment, welches Blätter grün macht, bekannt als Chlorophyll, absorbiert Licht von der Sonne oder einer künstlichen Lichtquelle. Pflanzen atmen CO₂ durch kleine Öffnungen, den sogenannten Stomata, in den Blättern ein und mit Hilfe von Licht und Wasser bilden sie daraus Glukose und Sauerstoff. Die Glukose dient Deinen Cannabispflanzen dann als Energiequelle. Ein Teil dieser Energie wird für die Atmung verwendet und der Rest wird in Form von unlöslicher Stärke gespeichert, um zu einem späteren Zeitpunkt zu Verfügung zu stehen.

Photosynthese Cannabis Pflanzen co2

ZUFUHR VON CO₂

Mit der obigen Erklärung über die Bedeutung von CO₂ in der Photosynthese ist es leicht zu verstehen, wie dieses Gas die Energieproduktion Deiner Cannabispflanzen beeinflussen kann. Allerdings müssen auch andere Bedingungen ausreichend vorhanden sein, wie etwa das Licht. Je mehr Licht Deine Pflanzen erhalten, desto mehr CO₂ können sie auch umwandeln und nutzen. Wenn Du Deinen Pflanzen mehr CO₂ zuführst, ist zu bedenken, dass zu viel des Guten möglich ist. Wenn Deine Pflanzen zu viel von diesem Gas ausgesetzt sind, können Schäden und verminderte Qualität des Endproduktes das Ergebnis sein.

Weitere wichtige Faktoren, die man bedenken muss, schließen die Balance aller für Deine Pflanze notwendigen Stoffe mit ein. Wenn die CO₂-Konzentration erhöht wird, wird sich der Stoffwechsel Deiner Pflanze beschleunigen. Deshalb müssen Temperatur, Nährstoffe und Wasser angepasst werden. Sind Deine Pflanzen z. B. einer CO₂-Konzentration von 1500ppm (Teile pro Million) ausgesetzt, werden sie ebenfalls eine Temperatur von 25-30°C benötigen. Sowohl die Feuchtigkeit, als auch die Nährstoffzufuhr werden ebenfalls erhöht werden müssen.

Außer den Metabolismus Deiner Pflanzen anzutreiben, kann CO₂ auch die Zeit verringern, die Deine Cannabispflanze benötigt, um zu wachsen. Das bedeutet schnellere und höhere Ernten, also zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Zufuhr von CO₂ kann Pflanzen auch resistenter gegen Stressfaktoren wie Luftverschmutzung machen.

SICHERHEIT GEHT VOR

Genau wie zu viel CO₂ Deine Pflanzen schädigen kann, so kann es auch Menschen schaden und tödlich sein. Verwende immer einen CO₂-Alarm oder einen Detektor in der Nähe Deiner Einrichtung, um Dich über eventuelle gefährliche Löcher zu alarmieren, die erhöhte Konzentrationen an CO₂ außerhalb des Zuchtzeltes zur Folge haben können. Sei klug.

METHODEN

Es gibt viele Wege, um Deinem Anbaubereich CO₂ zuzuführen. Dabei hängt es von Deinen Umständen ab, welche Methode am besten geeignet ist.

CO₂-GENERATOREN

Diese Geräte verbrennen Gase, um CO₂ in bestimmten Konzentrationen zu produzieren. CO₂-Generatoren produzieren Hitze und sind deshalb möglicherweise besser für größere Räume geeignet, da in einem kleinen und engen Raum ein offensichtliches Brandrisiko besteht. Obwohl diese Geräte effektiv sind, entsteht als Nebenprodukt Wasser. Darum könnte ihr Gebrauch die Feuchtigkeit erhöhen, was das Risiko für Schimmel und Pilze auf Deinem Cannabis erhöhen kann.

C02 cannabisernte

CO₂-SYSTEME

Diese Systeme bestehen aus Zylindern, die eine bestimmte Menge CO₂ freisetzen. Das Positive an dieser Methode ist, dass weder Hitze noch Wasser entstehen. Auf der anderen Seite ist ein solches System für einige wohl zu kostspielig.

TROCKENEIS

Trockeneis ist eine einfache Methode und ist im Grunde ein fester Brocken CO₂. Wenn er in einem Zuchtzelt platziert wird, wird CO₂ in die Atmosphäre freigesetzt.

KOMPOST

Ein Sack oder Eimer voll mit Kompost in Deinem Zuchtzelt setzt auf natürliche Weise CO₂ frei. Dies geschieht über eine längere Zeit, wobei ein Eimer für ca. 3 Monate ausreicht. Allerdings hat dieses System keinen An- und Ausschalter und bietet keine Möglichkeit die CO₂-Zufuht zu regulieren.

NATRIUMBICARBONAT UND ESSIG

Die Reaktion dieser beiden Substanzen wird kleine Mengen CO₂ produzieren, die für kleine Räume geeignet sein könnten.

HEFE

Vermische Zucker, Hefe und warmes Wasser in einem Behälter mit Luftlöchern. Dies ist ein extrem günstiger und einfacher Weg, um CO₂ in einem kleinen Raum freizusetzen.