Product successfully added to your shopping cart.

Hawaiian

Landrassen sind in einer Welt voll von synergetischen Hybriden heiß begehrt. Viele versuchen, die alten Gene zu bewahren, die sich durch natürliche Selektion entwickelt haben. Es wird sehr gerne gesehen, Genetiken zu suchen und zu entdecken, die noch nicht durch moderne Technologisierung verändert wurden. Hawaii hat vielfältige dort heimische Landrassen zu bieten, die sich in diesem tropischen Paradies über Jahrhunderte hinweg entwickelt haben.

Während der 60er Jahre hat Hawaii viele Hippies angelockt und die Surf-Kultur hat sich bis in die westliche jugendliche Welt verbreitet. Die Einheimischen hatten gegenüber den Fremden großes Misstrauen. Zur damaligen Zeit herrschten anhaltende Bitterkeit und Verdächtigungen, wegen des Coup d'État von 1893, bei dem die hawaiianische Monarchie durch die USA gestürzt wurde. Bradda Joseph von Lower Nāhiku, Maui, erzählte die Geschichte der Sonnwendfeier der 60er Jahre. Die Hippies veranstalteten eine große psychedelische Party in Lower Nāhiku. Und die Einheimischen konnten das Marihuana schon aus kilometerweiter Entfernung riechen. Sie entschlossen sich daraufhin, der Sache auf den Grund zu gehen. Beim Aufeinandertreffen konnten die Hippies die Lage erst nicht einschätzen und waren etwas ängstlich. Die Spannung war real. Aur einmal packten die Einheimischen ihr eigenes Ganja aus und teilten es mit den Hippies. Sie erzählten ihnen von der Geschichte ihres schon lange bestehenden Marihuana-Konsums. Sie tanzten, feierten und hatten eine gute Zeit, in der sie sich durch die süße Mary Jane verbunden fühlten. Als die Hippies das Ganja probierten, waren sie einfach nur erstaunt, sagten voller Staunen "WOW", und danach wurden sie “wowie, maui wowie, maui!” Das ist die Legende hinter dem Namen Maui Wowie.

Die Einheimischen nennen ihr Ganja Pakalōlō, Paka = Tabak und lōlō = verrückt und betäubend. “Verrückter betäubender Tabak" ist eine ziemlich gute Beschreibung für ihr Ganja. Die Landrassen, die von den Einheimischen konsumiert wurden, werden schon seit Jahrhunderten zu medizinischen oder freizeitmäßigen Zwecken verwendet. In einem Zeitungsartikel aus dem Jahre 1836 in "Ka Nonanona" wurde die Geschichte einer Frau beschrieben, die nach ein paar Zügen von dem süßen Pakalōlō eingeschlafen ist. Die Folgen waren, dass das gesamte Haus niedergebrannt ist und es einige Tote gab, darunter leider auch Kinder. Nach diesem Artikel wurde das Pakalōlō als "Kapu" (verboten) deklariert.

Etwa 140 Jahre später wurden viele der dort heimischen Sorten durch die Operation Green Harvest ausgelöscht, die in den 70er Jahren angefangen hat. Die Regierung und das lokale Amt für Betäubungsmittel verschwendeten unzählige Steuergelder, um die reinsten Cannabissorten von der Insel zu vertreiben. Es gab eine große Vielfalt von landrassigen Sorten auf Hawaii, bekannt als Kona Gold, Maui Wowie, Puna Buddaz und Kaua’i Electric und man hat sie vor der Operation Green Harvest überall finden können. Trotzdem haben viele der landrassigen Sorten überlebt und sind teilweise mit anderen Sorten gekreuzt worden. Zum Beispiel enthält NYC Diesel neben noch anderen Sorten auch die hawaiianische Sativa-Genetik. Im Innenbereich erreicht sie üblicherweise eine Höhe von 120-150cm, während man im Freien schon mit 140-190 cm rechnen kann. Erhält die Pflanze ein ausbalanciertes Nährstoffverhältnis und optimale Lichtverhältnisse, beträgt die Blütezeit etwa 65 Tage. Wenn Du diese Sorte anbaust, dann solltest Du den hawaiianischen Anbauern und der Insel gedenken, die Dir letztlich diese großartige Erfahrung ermöglicht haben.

Die Geschichte, wie die Pflanzen überhaupt auf dem mystischen Paradies Hawaii gelandet sind, bleibt ein Mysterium. Manch einer vermutet, dass Vögel die Samen von weiter entfernten Ländern auf die Insel gebracht haben. Falls das stimmen sollte, sollten wir die Vögel heutzutage ermutigen, ihren Vorfahren nachzueifern. Andere vermuten, dass die Samen über das Meer auf Hawaii gelangt sind. Die Polinesier, die an die Ufer der Insel gepaddelt sind, könnten zu den hawaiianischen Landrassen beigetragen haben. Es gibt unzählige Theorien, dennoch bleiben die Hintergründe der Geschichte des reichhaltigen Cannabisgebrauchs auf Hawaii fragwürdig.

Die mystischen Tropen haben der weltweiten Marihuana-Community also eine große Vielfalt der feinsten Sorten zu bieten. Falls Du zu den Abenteurern gehörst, solltest Du nicht länger zögern und nach den unberührten Landrassen auf Hawaii suchen. Dadurch wirst Du einen großartigen Beitrag für die Menschheit leisten. Wenn Du nur entspannen möchtest, unterhalte Dich mit den Einheimischen über die Geschichte und Kultur von Pakalōlō. Dreh einen und genieße die malerischen Sonnenuntergänge.

Bist Du
18 jahre alt oder älter?

Der Inhalt auf Zambeza.com ist ausschliesslich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten. Stelle sicher, dass dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.